Improcalypse – Der Fall in Capitale9

improcalypse

Eine improvisierte Dystopie von und mit den Machern von frequenz9.

Wir befinden uns in Capitale9, eine der Megacities der Welt. Grau, düster und rauh geht es zu an diesem Ort. Das Kapital herrscht. Es gibt keine öffentlichen Strukturen, die Recht und Ordnung aufrecht erhalten. Alles ist hyperprivatisiert. Die Sicherheit wird durch private Wachgesellschaften aufrecht erhalten. Der Arbeitgeber ist für Rechtsprechung zuständig. Meist werden private Probleme nicht geregelt. Wer Gerechtigkeit will, muss sich Recht erkaufen.  Waffen gibt es an jeder Ecke zum ausleihen – Rifle2Go – nur die Munition ist verdammt teuer. Lebensmittel können nur bei drei großen Ketten gekauft werden. Und das auch nur, wenn man Mitglied ist. Es droht Bestrafung, wenn man versucht, woanders zu kaufen. Supermärkte sind Festungen. Die Reichen schotten sich gegen die Armen ab. Wer kein Geld hat, existiert nicht mehr und wird einkassiert.

In dieser dystopen Welt der Megacity Capitale9 wird ein Detektiv beauftragt, ein Verbrechen zu sühnen. Gegen Geld natürlich. Ob er es schaffen wird, ist jedes Mal offen. Ob er Recht oder Unrecht durchsetzt, ist ihm egal.

Eine improvisierte düstere Detektivgeschichte mit Georg Weisfeld, Thomas Jäkel und Stephan Ziron.

Weiter geht’s 2015! Stay tuned!

 

flattr this!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>