FrequenzKultur – Folge 14: Autopsie der Utopie

Download als mp3 – 1:29 Std – 82 MB

Ein düsteres Bild wird von der Kulturlandschaft gemalt. Seit Jahren schon. Wann war es eigentlich mal gut? Und wie sollte es vor allem aussehen, wenn alles gut ist? Dieser Zukunftvision sind wir nachgegangen. Ob es eine Utopie bleibt, liegt auch in Deiner Hand. Die aktuelle Situation der Kürzungen des Kulturetas im Berliner Bezirk Pankow gaben Anlass dazu, einmal über den Kulturstaat der Zukunft zu diskutieren. Heraus kam eine interessante Diskussion über Bildungspolitik, Gesellschaft und der Notwendigkeit von Kunst in einem Staat. Über muntere Diskussionen und Kommentare freuen wir uns sehr!

Shownotes



Trendforscher Gerald Celente
John Beth
Subvention
Opernhäuser
Bildungssystem
Ganztagsschule
Schule
Bildung
Erziehung
Patenbrigade
DDR
Schulpraktikum
Berufsschule
Zeitzeugen Programm
Ehrenamt
Claudia Maurer
SOEP-Studie: Künstler sind glücklicher mit ihrer Arbeit als andere Menschen – besonders wenn sie viel arbeiten
Marco Mehring
Schaubühne Berlin
Bedingungsloses Grundeinkommen
Gunther Duek
BühnenRausch Theater
Theater ohne Probe
Brotfabrik Berlin
Theater der Zeit
Crowdfounding
Film Iron Sky
Geldschöpfung
Artenschutztheater
Flattr

http://www.frequenz9.de/news.xml

flattr this!

2 Gedanken zu „FrequenzKultur – Folge 14: Autopsie der Utopie

  1. Anonymous

    Vielen Dank für die Grüße. Und danke für den Podcast.
    Was für ein herrliches Durcheinander. Kunst, Kultur, Bildung – von Höckchen auf Stöckchen bis hin zur Patenbrigade. Habe zwar kaum Zukunftsszenarien gehört (den „was wäre wenn“-Ansatz habt ihr ja nun nicht sonderlich konsequent fortgeführt) – dafür konnte ich aber viel über eure Kulturerfahrungen erfahren und was ihr doof findet.
    Habe euch anderthalb Stunden mit mal mehr, mal weniger Aufmerksamkeit, aber immer mit Freuden zugehört und bin auch der Meinung: es dauert solange wie es dauert.
    Soweit so allgemein. Wozu ich noch konkret meinen Senf geben wollte:
    Schlossbau = absolut überflüssig. Gar keine Frage. Da das aber im Grunde auch ne Art von zweckfreier Kulturtat ist, müsste man sich an der Stelle eigentlich mal die Mechanismen genauer anschauen, die es möglich gemacht haben, dass da soviel Kohle ins Rollen gebracht wird. Will sagen: Geld ist da, jede Menge, für jeden Mist.
    Beste Grüße von Henry

    Antworten

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>